“To Believe in something and not to live it is dishonest.”  Gandhi

KLEINeFARM Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft (Gelawi)

Die KLEINeFARM ist eine gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft. Dies bedeutet, dass die Hofgemeinschaft gemeinsam Verantwortung fuer die Kosten, das Risiko und die Ernte der KLEINenFARM uebernimmt. Diese Verantwortung ist einerseits finanziell – die Gemeinschaft garantiert die Abnahme der Ernte und vorfinanziert die damit verbundenen Kosten. Andererseits hat die Gemeinschaft durch aktives Tun am Hofleben der KLEINenFARM teil und gestaltet die Organisation der Gelawi mit. Das Leitmotiv besteht darin, die Sortenerhaltung von samenfesten Sorten auf einem nachhaltig betriebenen Hof zu unterstuetzen, der als Modell einer funktionierenden kleinbaeuerlichen Landwirtschaft dienen kann, ein Gegenpol zur industriellen Nahrungsmittelproduktion ist und eine Inspiration fuer alle jene sein soll, die biologische und gedankliche Vielfalt suchen und eine Verbindung mit dem Land wollen, das sie ernaehrt.

Die Ernte wird in woechentlichen Ernteanteilen verteilt, die ab Hof, in Stainz, auf dem Freie Entnahme Stand am Biobauernmarkt Herz Jesu Kirche oder in unserem Erdkeller Naehe Koroesistrasse abgeholt werden koennen. Die Ernteanteile enthalten jede Woche zwischen 6 und 15 verschiedene Gemuesearten, Kraeuter, gelegentlich auch Obst und Blumen. Die Ernte in den Anteilen ist ausnahmslos von der KLEINenFARM und immer frisch. Wir bauen ueber 40 verschiedene Gemuesearten an und ueber 300 verschiedene Sorten und Gemueseraritaeten, viele davon sind alte Sorten und alle samenfest. Weiters haben wir in den letzten Jahren Beeren und viele Obstbaeume mit alten Obstsorten gepflanzt und verteilen auch die Obsternte nach Verfuegbarkeit, die jedoch noch nicht so gross ist. Jeder Ernteanteil enthaelt als Beilage unsere Hofnachrichten mit vielen Infos ueber den Hof und die Erhaltungsarbeit, die verschiedenen Gemueseraritateten und Rezepte.

Die Ernteteiler*innen der KLEINenFARM nehmen aktiv am Hofleben der KLEINenFARM teil. Moeglichkeiten dazu bestehen bei den Mithilfenachmittagen an Freitagen im Mai, Juni und Juli, den Gestaltungstreffen im Spektral im Winter, den Jahreskreisfesten am Hof waehrend der Wachstumssaison und unserer traditionellen gemeinsamen Kartoffelernte Mitte August. Die Kosten des Hofes werden von den Ernteiler*innen anteilig uebernommen, wobei die Hoehe des konkreten Beitrages anhand eines Richtwerts selbst eingeschaetzt wird und sich nach dem Finanzbedarf des Hofes einerseits und dem wirtschaftlichen Leistungsvermoegen des Ernteteiler*innen andererseits richtet. Wer nach Selbsteinschaetzung einen hoeheren Beitrag leistet, ermoeglicht es Personen, die Teil der Gelawi sein wollen, sich aber den Richtwert in voller Hoehe nicht leisten koennen, trotzdem teilzunehmen.
Ob wir 2017 neue Ernteiler*innen in unsere Gemeinschaft aufnehmen koennen, werden wir ab Mitte Jaenner wissen und ab dann die Interessenten auf der Warteliste der Reihe nach kontaktieren. Falls du an einer Teinahme in Zukunft interessiert bist und auf die Warteliste gesetzt werden willst, dann schreib uns bitte ein Email scott.ulli.klein@gmail.com